„Hilfe! Mama!“ – Dieser Schrei, begleitet von Weinen und Jammern, reißt mich aus dem Schlaf. Ich sehe selbst nichts, aber ich höre meinen Sohn, der mit seinen fast 3 Jahren gegen seine Zimmertür hämmert und bitterlich weint. Er findet den Weg zu mir nicht. Die Panik in seiner Stimme treibt mich an: Schon hab ich ihn, er klammert sich an mich und schläft schon fast wieder. Ich nehme ihn mit zu mir ins Bett. Der Nachtschreck war wieder da.

Gestatten, Pavor Nocturnus, der Nachtschreck

Meine anderen Kinder hatten auch schon Besuch vom Nachtschreck, aber keins so oft und intensiv wie unser Jüngster. Vincent wird jetzt bald 3 Jahre alt, und seit knapp zwei Monaten kommt der Nachtschreck jede Nacht.

Nachtschreck bei Kindern
Ich habe meine beiden Großen Kinder gebeten einen Nachtschreck zu malen: Diesen Werwolf hat meine Tochter Finja gemalt.

Das Phänomen des „Nachtschrecks“ ist bei Kleinkindern nicht selten, lese ich nach: 3-6% aller Kinder haben regelmäßig Besuch vom Nachtschreck, und die Symptome sind unter anderem Schreien und Desorientierung, aber auch Schlagen bis hin zu Schlafwandeln. Letzteres habe ich bei unserer großen Tochter schon erlebt, und mein Mann hat gestanden als Kind auch schlafgewandelt zu sein.

Vincent beruhigt sich meist sehr schnell wieder – sobald er auf meinem Arm ist. Nur ein oder zwei Male war er so außer sich, dass es uns alle Kraft und Geduld gekostet hat, ihn festzuhalten, damit er nicht vom Arm springt. Er ist auch so ein eher unruhiger Schläfer, weswegen ich ihm letztes Jahr eine Gewichtsdecke genäht habe (Decke und Nähanleitung habe ich auf meinem Nähblog vorgestellt). Leider strampelt er sich diese weg – so richtig helfen tut sie daher bisher nicht.

Nachtschreck Pavor Nocturnus bei Kindern

Hilfe und Tipps beim Nachtschreck

Aufwecken soll man das Kind nicht, wenn der Nachtschreck akut ist. Selbst wenn das Kind die Augen auf hat, ist es nicht wach!

Im Folgenden habe ich ein paar Antworten auf die drängendsten Fragen zum Thema „Nachtschreck“ zusammengetragen. Quellen und weiterführende Lese- und Linktipps findest du am Ende dieses Beitrags!

Was ist eigentlich die Ursache für den Nachtschreck?

Das hat die Medizin bislang nicht abschließend geklärt. Es wird vermutet, dass das Gehirn den Übergang vom Tiefschlaf in den Traumschlaf (noch) nicht richtig verarbeiten kann. Grund zur Sorge besteht bei Kindern nicht, und sie erinnern sich auch später nicht daran.

Was hilft, wenn der Nachtschreck kommt?

Sicherheit, Geborgenheit und sanfte Ansprache helfen. Viel mehr Möglichkeiten hat man in der Situation auch nicht. Bei um sich schlagenden Kindern sollte man sie keinesfalls wecken, sondern sanft beruhigen. Ein „Anfall“ dauert maximal 15 Minuten.

Wie lange dauert die Phase und in welchem Alter tritt der Nachtschreck auf?

Der Nachtschreck tritt vermehrt im Vorschulalter auf, aber auch Kleinkinder ab 2 Jahren bekommen bereits Besuch vom Nachtschreck.

Wie kann man dem Nachtschreck vorbeugen? Gibt es da Globulis?

Kinder- und Jugendärzte empfehlen beim Nachtschreck vor allem eine Regelmäßigkeit im Tagesablauf und beim Schlafengehen, sowie Stressvermeidung. Bei schwerwiegenden Fällen sollte auf jeden Fall der Kinderarzt dazu befragt werden. Da ich keine Homöopathin bin, mache ich hier keine Beratung hinsichtlich Globuli. Hier würde ich auch in der Apotheke oder beim Homöopathen nachfragen.

Nachtschreck Kinderzeichnung

Schlafen ohne Nachtschreck – das hilft bei uns

Ich beobachte meine Kinder sehr aufmerksam, und ich stelle immer so ca. zwei Monate vor einem Geburtstag Auffälligkeiten im Verhalten fest – beim Schlafen, aber auch tagsüber in Form von Rebellion und Wutausbrüchen. Meine persönliche Vermutung im Fall von Vincent ist, dass er gerade einen Entwicklungssprung macht und deshalb die nächtlichen Schreiattacken zugenommen haben.

Seit dieser Woche kann er plötzlich Puzzle für Vierjährige ganz von allein legen, und das Haarewaschen war deutlich weniger Theater als ich das von ihm gewöhnt bin. (Der arme Junge wird ja schon deshalb so selten gebadet, weil er es hasst im Wasser zu sein, und Haarewaschen ist eine einzige Katastrophe.)

Der Nachtschreck ist also eine Phase, an der man (wie so häufig) wenig machen kann. Ob die nun mit dem Geburtstag zusammenhängt oder einem Entwicklungssprung oder ganz allgemein mit der Entwicklung des Gehirns – keine Ahnung! Aber für Sicherheit und Geborgenheit sorgen – das kriegen wir doch hin! Bei mir im Bett schläft er leider super unruhig, daher ziehe ich nachts dann auch mal zu ihm um.

Seit einer Woche schläft seine große Schwester (fast 5 Jahre) mit in seinem Bett. Das klappt erstaunlich gut, und ich finde, dass die nächtlichen Schreiattacken weniger oder milder geworden sind.

Wir werden dieses Thema handhaben wie alle anderen, seit wir Eltern geworden sind: Mit Geduld, Liebe und wenig Schlaf.

Kennst du den Nachtschreck auch? Wie gehst du damit um?

Links und Lesetipps

Wie fast immer schließe ich diesen Artikel mit Quellen und Tipps zum Weiterlesen – sowohl online als auch offline.

Kinder- und Jugendärzte im Netz über den Nachtschreck

Ein Buch, das mir oft geholfen hat – meine Bibel, die ich immer gern empfehle: Babyjahre von Remo Largo.*

Werbelinks: Dieser Beitrag enthält „affiliate Links“ bzw. „Werbelinks“. Die erkennst du an dem „*“. Das funktioniert so: Wenn du über so einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision als Dankeschön – ohne Mehrkosten für Dich!
Ich will dir hier nichts für ein paar Cents Provision „andrehen“ – es bleibt eine ehrliche Empfehlung, die ich gern mit dir teile. Ich würde nichts empfehlen, von dem ich nicht überzeugt bin. Nach Möglichkeit wähle ich Produkte von Unternehmen und Verkaufsplattformen aus, die ich für ethisch vertretbar halte. Klappt leider nicht bei allen Empfehlungen, aber ich arbeite daran ;).
Für deine jegliche Unterstützung – in Form von Kommentaren, einem Einkauf über einen Werbelink, einer monatlichen Unterstützung über Steady oder einer persönlichen E-Mail – danke ich dir!

Sharing is Caring! Vielen Dank fürs Teilen 🙂
Author

Sonja alias Padermama - kreativ-wilde Mama von vier Kindern. Liebt ihren Garten, Nähen und laute Musik.

Write A Comment