Eins der Dinge, die mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert, ist, dass Gretas Schulstreik auf der ganzen Welt so viele Menschen zum Nach- und Umdenken anregt. Nein, heute geht es nicht um die ewig Gestrigen, und wie man ihnen umgehen sollte, sondern um eine tolle, kreative Mitmach-Aktion zur Plastikvermeidung! Die Borchenerin Kathrin Kemper näht gemeinsam mit einigen Mitstreiterinnen Einkaufstaschen, die man sich im Supermarkt ausleihen kann. Wie das genau funktioniert, und wie du vielleicht mithelfen kannst, verrät sie im heutigen Interview!

BBB - Bring Back Bag
Die „Bring-Back-Bag“-Aktion – Genähte Einkaufstaschen zum Ausleihen – statt Plastik! (Bild: K. Kemper)

Interview: Die BBB – Bring Back Bags

Hallo Kathrin, stell dich doch bitte zuerst einmal kurz vor.

Hallo, ich bin Kathrin, verheiratet, Sohn Sebastian (7) und wohne seit 2008 in Borchen. Aufgewachsen bin ich in der Nähe von Freiburg in Ba-Wü, dort habe ich auch BWL studiert, bevor ich 1998 nach Paderborn gezogen bin.

Wie bist du auf die Idee mit dem Nähen von Einkaufstaschen gekommen?

Ich habe mal ein Bild eines „Einkaufsbeutel-Baumes“ auf Facebook gesehen, dann einen Bericht und über die Boomerang-Bag gelesen und da habe ich mich dann dazu entschlossen, diesem Vorbild zu folgen und das für Borchen zu initiieren – danach soll es auch auf Paderborn ausgeweitet werden. Die Taschen werden ein Logo mit BBB bekommen, bedeutet Bring Back Bag – meine hoffentlich einprägsame Erfindung 

Und wie funktionieren die Bring Back Bags?

Wir sind derzeit 7 Frauen, die Einkaufsbeutel nähen oder häkeln. Es gibt 2 Einzelhändler in Borchen, die ich bisher angesprochen habe, die „Bäume“ dafür anfertigen lassen werden, wo wir unsere Beutel dann aufhängen.

Den Aufdruck dafür übernehmen die Pfadfinder in Borchen, die eine Siebdruckmaschine haben. Da sich diese auch stark für die Umwelt einsetzen, tun sie dies kostenfrei. Wenn jemand zum Einkaufen geht und (wie ich es bei mir kenne) mit mehr an die Kassen kommt, als vorher geplant, kann man sich einen der Beutel nehmen – „ausleihen“ und braucht keine Plastiktüte kaufen. Wenn man dann wieder mal zum Einkaufen kommt, nimmt man den und gerne weitere Beutel mit und hängt sie für andere an den „Baum“.

Wow, die Aktion ist ja schon richtig durchgeplant! In welchen Supermärkten startet ihr denn?

Wir starten in Borchen im Edeka und im Combi. Ausweiten wollen wir es auf den Edeka an der Borchener Straße und dann Stück für Stück weitere Einzelhändler, die auch Interesse haben.

bbb bring back bag
Beispiele von genähten Taschen – aus Stoffresten, alten Hemden, Tischdecken und Bettbezügen. (Bild: K. Kemper)

Wie viele nähen denn schon mit und braucht ihr noch Unterstützung? Habt ihr Ziele, wie viele Taschen da genäht werden sollen?

Wir sind aktuell 7 Frauen, die auch fleißig Werbung machen und schon ein paar Interessierte an der Hand haben, die sich noch entscheiden werden, ob sie uns helfen werden.

Ich denke, dass es ein „dauerhaftes“ Projekt werden wird, das kein Ende hat. Es werden immer Beutel benötigt, weil eben auch einige „verschwinden“ werden. Gerade anfangs gehe ich davon aus, dass kaum ein Beutel zurückgebracht werden wird, weil es noch nicht im Bewusstsein der Menschen so verankert ist, sie zurück zu bringen. Das dauert, hier müssen wir Ausdauer beweisen – aber alte Tischdecken, Hemden, etc. etc. gibt es genug 

Wie kann man euch unterstützen?

Wir freuen uns über die Spende von sauberen und heilen Hemden/Blusen und Stoffreste – es müssen allerdings große Stücke sein, am Besten so groß wie eben so ein Beutel auch ist, sonst dauert es einfach zu lange, diese zu nähen (wir machen das ja alle neben Job, Familie, Hobbies).

Am allermeisten freuen wir uns natürlich über helfende Hände, die also mit nähen/häkeln oder auch Bügelhilfe für die Henkel der Beutel. Also wer nicht nähen kann, bügeln ist so eine der zeitraubensten Aufgaben dabei…

Wo kann man genähte Taschen abgeben? Wie kann man mit euch in Kontakt treten?

Derzeit bei mir, mein Mann arbeitet in Paderborn und würde sie natürlich auch annehmen. Es gibt auch eine Gruppe auf Facebook unter https://www.facebook.com/groups/BringBackBag/

Was möchtest du sonst noch ergänzen?

Ich möchte mich schon im Voraus ganz ganz herzlich für das Interview bedanken und hoffe, dass wir noch einige weitere Unterstützer finden – denn es ist unsere gemeinsame Umwelt – damit die Zukunft unserer Kinder lebenswert bleibt!

Vielen Dank für das Interview!

bbb bring back bag paderborn
Bild: K. Kemper

Nachhaltigkeit in Paderborn und Nähanleitung für die Tasche

Wenn du jetzt mitmachen möchtest – eventuell eine eigene Ortsgruppe beginnen willst – melde dich gern hier als Kommentar oder direkt in Kathrins Facebook-Gruppe!

Willst du gern auch eine Einkaufstasche nähen? Da habe ich natürlich auf meinem Nähblog The Crafting Café eine passende Anleitung, bei der du lediglich die Maße für einen größeren Beutel anpassen musst :).

BBB - Bring Back Bag
Nachhaltigkeit kann man nähen! Mit diesem kreativen Ansatz zur Plastikvermeidung packen Kathrin Kemper und ihre Mitstreiterinnen das Problem an. (Bild: K. Kemper)

verlinkt mit dem Freutag

Sharing is Caring! Vielen Dank fürs Teilen 🙂
Summary
Article Name
BBB - Bring Back Bags jetzt auch in Paderborn
Description
Die Borchenerin Kathrin Kemper näht gemeinsam mit einigen Mitstreiterinnen Einkaufstaschen, die man sich im Supermarkt ausleihen kann. Wie das genau funktioniert, und wie du vielleicht mithelfen kannst, verrät sie im heutigen Interview!
Author
Publisher Name
Padermama
Author

Sonja alias Padermama - kreativ-wilde Mama von vier Kindern. Liebt ihren Garten, Nähen und laute Musik.

Write A Comment